Lanjaron, Andalusien

Über eine kurvige Bergstraße erreiche ich Lanjaron. Der langgezogene Ort klebt am Berghang und ist berühmt für seinen Wasserreichtum und seine Quellen, wie ich ergoogele, nachdem ich das frickelige Wlan ans Laufen gebracht habe. Außerdem gibt’s hier eine Burg, um die sich seinerzeit Mauren und Christen geprügelt haben.
Über die Dorfstraße ist der Länge nach ein Sonnensegel gespannt.
Vor dem Rathaus ist ein Springbrunnen mit – für diese Gegend – oppulenten Wasserspielen, und überall sind Kübel mit Grünpflanzen und Blumen.
Eine Promenade führt – wie ein Balkon am Hang entlang aus dem Dorf hinaus und dann in einen schattigen Park, voller duftender Pinien…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.