London für Einsteiger: Hinkommen und Ankommen

Hinkommen ist das geringste Problem!

  • Mit dem Flugzeug
    Heutzutage dürfte es von so ziemlich jedem deutschen Regionalflughafen eine Billigflug-Verbindung nach London geben. Die Preise sind generell, aber nicht immer um so niedriger, je früher man bucht und beliebte Reisetage sind rasch ausgebucht (zumindest was erschwingliche Ticketpreise angeht) und der Erfindungsreichtum der Airlines in Bezug auf Extragebühren für Gepäck, Sitzplatzreservierung oder Verpflegung an Bord ist immens. Die billigsten Tickets haben oft furchtbare Abflug- oder Ankunftszeiten. Wie man es schaffen will, um vier Uhr früh rechtzeitig zum Check-In an irgendeinem Provinzflughafen zu stehen, muss jeder selbst wissen. Oder halt doch bereit sein, etwas mehr zu zahlen um den ersten Zug oder Bus nehmen zu können. Man sollte auch darüber nachdenken, wann und vor allem wo man ankommt…
    Ankommen
    London hat fünf Flughäfen:
    Heathrow, der Größte und Bekannteste liegt im Westen und am Ende einer U-Bahn-Linie, der Piccadilly Line. Mit der U-Bahn („Tube‟) braucht man eine gute Stunde – oder besser eineinhalb – bis in die Innenstadt. Dies ist definitiv auch die Billigste Variante um in die Stadt zu kommen. Die Teurere ist der Heathrow Express, ein Zug der zur Paddington Station (am Westrand der Innenstadt) fährt. Von dort muss man dann mit U-Bahn und Bus weiter, was im Endeffekt dann womöglich auch nicht unbedingt viel schneller ist als mit der Piccadilly Line. Heathrow hat fünf Terminals, die weit auseinanderliegen, und drei UBahn-Stationen, beim Rückweg also vorher darauf achten, von wo der Flieger abfliegt!
    Gatwick, die zweitgrößte Flughafen liegt ziemlich weit außerhalb im Süden und ist mit der Bahn z.B. von Victoria Station zu erreichen (Der Schnellzug Gatwick Express braucht eine Viertelstunde, der günstigere Regionalzug wesentlich länger).
    Luton Airport liegt im Nordwesten, noch weiter außerhalb, und hat keinen direkten Bahnanschluss, von der nächstgelegenen Bahnstation muss man in einen Bus umsteigen, für die An- und Abreise also reichlich Zeit einplanen!
    Stansted Airport liegt im Nordosten. Hier kommen die meisten Billigflieger an. Stansted ist mit der Bahn erreichbar. Der Stansted Express fährt regelmäßig – zeitweise jede Viertelstunde – und braucht bis zur Liverpool Street Station am Ostrand der Innenstadt eine Dreiviertelstunde – manchmal auch länger. Die Tickets sind nicht billig. Die billigere, aber vor allem tagsüber viel langwierigere Alternative ist der Bus. Züge und Busse fahren rund um die Uhr, nachts natürlich weniger häufig. Aber es ist möglich, um drei Uhr früh nach Stansted zu fahren, wenn man um vier Uhr einchecken muss! Alternative: für die letzte Nacht eine Hotelunterkunft am Flughafen buchen. Die Auswahl dort ist eingeschränkt und nicht billig, aber unter Umständen günstiger als in der Londoner Innenstadt.
    Der City-Airport liegt – anders als der Name vermuten mag natürlich nicht direkt in der Innenstadt, ist aber von allen Flughäfen der am Nächsten Gelegene und auch der Kleinste. Die Zeitersparnis gegenüber Heathrow oder Stansted kann beträchtlich sein – was aber vor allem daran liegt, dass aufgrund des deutlich geringeren Passagieraufkommes die Abfertigung viel schneller geht. Das hat natürlich seinen Preis! Mit der Docklands Light Railway erreicht man die Innenstadt – wenn man Glück hat – in einer halben Stunde.
  • Mit der Bahn
    Mit ICE oder Thalys und Eurostar ist man von Köln aus in fünfeinhalb Stunden in London (mit Umsteigen in Brüssel) und kommt direkt am Bahnhof St. Pancras am Nordrand der Innenstadt an. Die Tickets sind in der Regel etwas teurer als die Billigflieger. Auch wenn die Deutsche Bahn ausschließlich Tickets für die Brüssel-Route verkauft, lohnt sich von Frankfurt oder Süddeutschland lohnt sich unter Umständen auch die Fahrt über Paris.
    Auf der Webseite oder in Reisezentren der Deutschen Bahn bekommt man durchgehende Tickets von jedem deutschen Bahnhof – aber ausschließlich für die Brüssel-Route und auch nur Verbindungen, bei denen für die Strecke nach Brüssel ein deutscher ICE genutzt wird.
    Der Thalys von Köln nach Brüssel lässt sich nur über die eigene Webseite buchen.
    Tickets von London nach Brüssel, die bei Eurostar direkt (z.B. über die eigene Webseite) gebucht werden, gelten auch ohne Aufpreis für die Anschlussfahrt zu jedem Bahnhof innerhalb von Belgien (aber nicht im Thalys oder ICE), man kommt also bis kurz vor Aachen
  • Mit dem Bus
    Auch wenn sie in Zeiten von Billigfliegern kaum noch eine Rolle spielen: es gibt sie noch, die Fernbusverbindungen, die von Kön oder Frankfurt über Nacht nach London fahren. Ankunft in der Victoria Coach Station am südwestlichen Ende der Innenstadt.
  • Mit dem Auto via Fähre oder Tunnel
    Auch für Fährtickets gilt: je früher gebucht, desto günstiger. Am besten online bei den Fährgesellschaften direkt oder bei entsprechenden Anbietern.
    In der Regel kommt man in Dover an. Von dort aus führen die Autobahn M20 (in westliche Richtung) und die Schnellstraße A2 / M2 (direkt nach Norden) nach London. In beiden Fällen landet man auf der M25, der Ringautobahn, die komplett einmal um London herum führt. Von Einheimischen wie Reisenden verhasst („Längster Parkplatz des Landes!‟) ist die M25 aber im Allgemeinen besser als ihr Ruf. Im Berufsverkehr – montags bis freitags von sieben bis neun und von sechzehn bis neunzehn Uhr – muss natürlich mit langen Staus gerechnet werden, vor allem im Osten in der Nähe der Themse-Querung (Dartford Crossing) und im Westen in der Nähe von Heathrow Airport.
    Innerhalb des Autobahnrings einen Parkplatz zu finden, auf dem man seinen Wagen halbwegs sicher für die Dauer des London-Aufenthaltes stehen lassen kann, ist eine Herausforderung. Am besten den nächsten Bahnhof ansteuern und mit der Bahn weiterfahren! Größere Bahnhöfe haben in der Regel gebührenpflichtige Parkplätze, auf denen man auch länger stehen kann. Auch weit draußen kann es schwierig sein, eine ruhige Wohnstraße ohne Parkverbot oder Anwohner-Parkzone zu finden. Außerhalb gelegene Hotels bieten möglicherweise manchmal (meist gegen Aufpreis) Parkplätze an – wer darauf angewiesen ist, sollte dies aber unbedingt vor der Ankunft, am besten gleich bei der Buchung klären! Wenn man das Glück hat, einen Parkplatz gefunden zu haben, sollte man tunlichst mit Bus und Bahn weiterfahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.