England: eine Übersicht

England gehört zu meinen Lieblings-Reisezielen. Erstens kenne ich mich da aus, habe schließlich lange genug dort gelebt. Zweitens spricht man dort eine Sprache, die man verstehen kann. Drittens sind die Leute dort überwiegend sympathisch, fast immer höflich und manchmal tatsächlich so schrullig und exzentrisch, wie es dem Klischee entspricht. Zumindest aber hat man dort ein Herz für Schrulligkeiten.
Das Wetter ist – zumindest im Süden – deutlich besser als sein Ruf, das Essen ist durchweg zumindest halbwegs genießbar (Fish an Chips, indische Curry Houses und der Chinese um die Ecke sind meistens eine gute Wahl) und gerade in den abgelegensten Dörfern gibt es gemütliche Pubs.
Städte hingegen sind oft öde. London ist natürlich eine Ausnahme. Manche mittelgroße Städte wie Canterbury, Salisbury und Bath sind auch ganz nett.
Geheimtipp aber sind kleinen Dörfer und die abgelegenen Ecken, insbesondere, aber nicht nur an den Küsten, je abgelegener, desto besser…

Südengland

  • Kent: der Garten und der Haupteingang des Landes
    • Von Dover über St. Margarets, Deal, Walmer, Sandwich, Ramsgate, Margate, Reculver, Herne Bay, Whitstable nach Canterbury
    • Canterbury, Isle of Sheppey und Medway Towns
    • Ashford, Maidstone und der Rest von Kent
  • Von Kent nach Sussex
    • Von Dover über Folkestone, Hythe, Dymchurch, New Romney, Dungeness, Rye, Hastings, St. Leonards nach Eastbourne
    • Eastbourne, Beachy Head, Seven Sisters und weiter nach Lewes und Brighton
  • Von Sussex nach Hampshire
    • Von Brighton über Chichester nach Portsmouth
    • Von Portsmouth nach Bournemouth
  • Dorset
    • An der Küste entlang von Bournemouth, Poole, Purbeck-Halbinsel nach Weymouth
    • Die östliche Jurassic Coast: Weymouth, Portland-Halbinsel, Chesil Beach, Abbotsbury, Burton Bradstock, West Bay, Eype, bis Lyme Regis
  • Devon
    • Westliche Jurassic Coast: Seaton, Beer, Branscombe, Sidmouth, nach Exmouth
  • Somerset
  • Cornwall

London

Septemberreise 2017 nach Italien (Trentino, Apulien) und Albanien

Die Rahmenbedingungen:

Zwei Wochen Urlaub. Der Wunsch nach einer ausgewogenen Mischung aus Erholung und Abenteuer. Dabei wollen wir auf dem Boden bleiben – also kein Flugzeug besteigen. Nach Möglichkeit wollen wir alle Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigen und pro Tag nicht mehr als 6 Stunden unterwegs sein.
Wir wollen etwas Neues kennen lernen – ein neues Land oder zumindest eine neue unbekannte Region. Und wir wollen Sonne. Im September.

Die Route:

Praktische Tipps

Ben Whitcombes Reise von Budapest nach Lyonesse

August 2008: Ben Whitcombe – der Protagonist aus meinem Roman „Wege nach Lyonesse“ macht sich auf die Reise, die ihn von Budapest nach Cornwall und weiter führt…
Die Geschichte ist fiktiv, aber die Orte sind echt.

Hier kann man Ben auf seinem Weg begleiten:

Die Route:

Alpenreise 2016

Eine weitgehend ruhige Reise durch das Montafon und Südtirol…

Die Route:

  • Tag 1:Aus dem Allgäu (Oberstaufen) über den Bregenzerwald und das große Walsertal nach Schruns-Tschaguns im Montanfon
  • Tag 2:Regen im Montafon
  • Tag 3: Montafon
  • Tag 4: Montafon
  • Tag 5: Montafon
  • Tag 6: Montafon
  • Tag 7: Montafon
  • Tag 8: Von Schruns-Tschaguns über die Silvretta-Hochalpenstraße und das Oberinntal nach Pfunds in Tirol, Abstecher ins Samnauntal
  • Tag 9: Von Pfunds nach Altfinstermünz – und kurzer Ausflug nach Schouls im Engadin
  • Tag 10: Von Pfunds über den Reschenpass mit Abstecher ins Münstertal nach Meran
  • Tag 11: Meran
  • Tag 12: Meran
  • Tag 13: Meran
  • Tag 14: Von Meran durch das Passeiertal zum Timmelsjoch bis Ötz im Ötztal, Abstecher zum Kühtai
  • Tag 15: Über den Reschenpass und Reutte nach Deutschland zurück

Reise über Wien in die Hohe Tatra und über Prag zurück

Ein Sommertrip in die Berge? Es müssen nicht immer die Alpen sein! Die Hohe Tatra ist das nördlichste, kleinste und womöglich unbekannteste Hochgebirge in Mitteleuropa…

Die Route:

  • Tag 1: Anreise mit dem Zug nach Wien
  • Tag 2: Wien
  • Tag 3: Wien
  • Tag 4: Wien – Bratislava – Poprad Tatry – Tatranska Lomnica
  • Tag 5: Tatranska Lomnica – Strba und zurück
  • Tag 6: Tatranska Lomnica – Kesmarok und zurück
  • Tag 7: Tatranska Lomnica – mit der Standseilbahn von Stary Smokovec hinauf, eine kleine Bergwanderung
  • Tag 8: Tatranska Lomnica – Strbske Plesu, Wanderung, abends nach Poprad Tatry zurück, mit dem Nachtzug nach Prag
  • Tag 9: Prag
  • Tag 10: Prag – abends über Cheb und Nürnberg nach Hause

Sommerreise 2014: über Nebenstraßen durch Frankreich und Spanien bis Gibraltar

August 2014: Durch Frankreich und Spanien bis nach Gibraltar:

  • Es ist Sommer, in Deutschland regnet es und ich will in die Sonne. Einfach so lange weiter nach Süden fahren, bis endlich die Sonne scheint…. nach fast drei Wochen über Nebenstraßen durch die französische und spanische Provinz war ich schließlich in Gibraltar.

Die Route:

  • Tag 1: Von der Eifel über Vianden in Luxemburg durch Lothringen bis Auxerrre
  • Tag 2: Von Auxerre nach Nevers
  • Tag 3: Von Nevers nach Montauban
  • Tag 4: Von Montauban nach Albi
  • Tag 5: Von Albi über Carcassonne in die Pyrenäen
  • Tag 6: Durch die Pyrenäen, Montsegur
  • Tag 7: Über die Pyrenäen nach Balaguer in Katalonien
  • Tag 8: Von Balaguer durch Katalonien und Aragon
  • Tag 9 La Mancha und Andalusien, ein Abend in Granada (ohne Alhambra)
  • Tag 10: Granada bis Lanjaron
  • Tag 11: Von Lanjaron an die Costa del Sol und wieder in die Berge, nach Ronda
  • Tag 11: Von Ronda nach La Linea und Gibraltar
  • Tag 12: Gibraltar und Tarifa, die Hacienda in den Bergen
  • Tag 13: Ruhetag auf der Hacienda in den Bergen
  • Tag 14: Gaucin, nochmal Ronda und die Sierra de la Nieve
  • Tag 15: Langer Weg nach Norden, an Sevilla vorbei über Merida nach Caceres
  • Tag 16: Frühstück in Caceres, Autopanne vor Salamanca
  • Tag 17: Salamanca und Burgos
  • Tag 18: über Pamplona, Irun und Hendaye nach Dax (Frankreich)
  • Tag 19: französische Atlantikküste, Landes, Düne von Pilat
  • Tag 20: Von Bordeaux nach Dijon
  • Tag 21: Von Dijon über Mulhouse und Freiburg nach Hause

Juni 2014: Kurztrip nach Schweden und Norwegen zur Mitternachtssonne

Juni 2014: Kurztrip zur Mitternachtssonne:

  • Ich habe eine Woche Zeit. In Deutschland beginnt der Sommer. In den Süden will ich nicht. Im Norden war ich noch nie (…also noch fast nie: abgesehen von einem kurzen Abstecher nach Malmö). Plötzlich habe ich die fixe Idee: Ich will in die Mitternachtssonne. Mit dem Zug fahre ich bis Narvik, wo ich dann zwei Tage lang Zeit habe, per Mietwagen die Lofoten zu erkunden, bevor es dann über Kiruna und Stockholm wieder heimwärts geht…

Die Route:

Februar 2014: Winterreise nach Wien, Triest und Venedig

Februar 2014: Winterreise nach Triest und Venedig

  • Im Winter ans Mittelmeer? War ich noch nie! Triest ist eine wunderschöne Stadt und Venedig im Februar definitiv eine Reise wert. Eine spannende Reise… die vor allem sehr dramatisch angefangen hat

Die Route:

August 2013: Toscana in der Hochsaison

August 2013: Sommer in der Toscana

  • Nach Italien in der Hochsaison? Geht doch, ganz ohne überlaufene Strände!

Die Route:

  • Tag 1: Über das Tannheimer Tal, Hahntennjoch und Oberinntal nach Pfunds
  • Tag 2: Über Reschenpass und Stilfser Joch zum Iseo-See, in Brescia auf die Autostrada und bis Montecatini Terme
  • Tag 3: Montecatini Terme, Montecatini Alto
  • Tag 4: Montecatini Terme, Vinci, Montespertoli
  • Tag 5: Certoli, San Gimignano, Voltera, abends zurück nach Montespertoli
  • Tag 6: Montespertoli, Colle Val d‘ Elsa, Siena
  • Tag 7: Siena, Arezzo, Certola, Lago Trasimeno
  • Tag 8: Perugia, abends zurück zum Lago Trasimeno
  • Tag 9: Vom Lago Trasimeno über Pitigiano nach Massa Marittima
  • Tag 10: Ruhiger Tag in Massa Marittima
  • Tag 11: Massa Marittima, Piombino, San Giuliano Terme
  • Tag 12: Lucca, dann langsam auf Nebenstraßen den Apennin überquert, abends bei Parma auf die Autostrada bis Brescia zum Iseo-See
  • Tag 13: am Iseo-See
  • Tag 14: Vom Iseo-See am Gardasee entlang über Trient, Nonstal und Meran zum Timmelsjoch, Übernachtung in Sölden im Ötztal
  • Tag 15: Sölden im Ötztal
  • Tag 16: Von Sölden übers Hahntennjoch und Lechtal zurück nach Hause.