August 2013: Toscana in der Hochsaison

August 2013: Sommer in der Toscana

  • Nach Italien in der Hochsaison? Geht doch, ganz ohne überlaufene Strände!

Die Route:

  • Tag 1: Über das Tannheimer Tal, Hahntennjoch und Oberinntal nach Pfunds
  • Tag 2: Über Reschenpass und Stilfser Joch zum Iseo-See, in Brescia auf die Autostrada und bis Montecatini Terme
  • Tag 3: Montecatini Terme, Montecatini Alto
  • Tag 4: Montecatini Terme, Vinci, Montespertoli
  • Tag 5: Certoli, San Gimignano, Voltera, abends zurück nach Montespertoli
  • Tag 6: Montespertoli, Colle Val d‘ Elsa, Siena
  • Tag 7: Siena, Arezzo, Certola, Lago Trasimeno
  • Tag 8: Perugia, abends zurück zum Lago Trasimeno
  • Tag 9: Vom Lago Trasimeno über Pitigiano nach Massa Marittima
  • Tag 10: Ruhiger Tag in Massa Marittima
  • Tag 11: Massa Marittima, Piombino, San Giuliano Terme
  • Tag 12: Lucca, dann langsam auf Nebenstraßen den Apennin überquert, abends bei Parma auf die Autostrada bis Brescia zum Iseo-See
  • Tag 13: am Iseo-See
  • Tag 14: Vom Iseo-See am Gardasee entlang über Trient, Nonstal und Meran zum Timmelsjoch, Übernachtung in Sölden im Ötztal
  • Tag 15: Sölden im Ötztal
  • Tag 16: Von Sölden übers Hahntennjoch und Lechtal zurück nach Hause.

Lago Trasimeno

Goldener, strahlender Sonnenuntergang. Blauer Himmel; es ist noch warm, aber windig, eine angenemne Brise und leichter Wellengang am See. Es ist schön hier.
Kein Vergleich mit den oberitalienischen Seen – da hat man noch das Alpenpanorama als Bonus. Auch kein Vergleich mit irgendwelchen romantischen Küstenregionen. Aber es ist trotzdem schön hier.
Natürlich lebt auch dieser Ort vom Tourismus. Aber es ist eine andere Art von Tourismus, es sind wohl fast ausschließlich italienische Touristen, die für ein paar Tage oder ein langes Wochenende hierher fahren. Die Atmosphäre ist angenehm entspannt und das Flair ist so südländisch-italienisch wie man es von einem Ort mitten in Italien nicht anders erwarten kann…
Und drumherum ist Kultur, ziemlich viel Kultur, von der mir auch heute wieder die Füße wehtun.